Martina (49): “Ich habe schon seit Jahren einen Ersatzmann parat”.

Martina (49) ist glücklich mit Guido verheiratet, hat sich aber in den Gärtner Bruno (46) verliebt (wie klischeehaft!). Obwohl sie nicht die Absicht hat, ihre Ehe zu beenden, weiß sie, dass Bruno ihr Ersatzmann ist. Für den Fall, dass ihr ein Unglück wie Scheidung oder Tod widerfährt. “Ich habe ein schlechtes Gewissen, aber es fühlt sich auch wunderbar und sicher an, von zwei Männern begehrt zu werden”, sagt sie.

“Ich bin seit zweiundzwanzig Jahren verheiratet. Mit Guido (51), den ich aus einem Nebenjob während meines Studiums kenne. Wir arbeiteten in einer Gaststätte, er als Koch, ich als Kellnerin. Wir waren lange Zeit zusammen, bevor wir heirateten und Kinder bekamen. Ich war nicht mehr wahnsinnig verliebt, als wir vor den Altar traten, aber ich wusste: Mit diesem Mann werde ich ein gutes Leben haben. Bis zu einem gewissen Grad hat sich das bewahrheitet. In unserer Ehe hat es nie Probleme gegeben. Wir haben zwei sehr nette Söhne im Teenageralter, einen, der immer fleißig Bücher liest, und einen, der ein Filou ist und jeden Tag als neues Abenteuer sieht.

Ersatzmann

Ich war eigentlich ganz zufrieden, bis ich Bruno (46) traf. Es klingt fast zu klischeehaft, aber Bruno ist unser Gärtner. Er kam vor ein paar Jahren zu uns, als wir Hilfe für unseren Garten brauchten. Zuerst habe ich ihn gar nicht so angesehen – ich stehe mehr auf Banker als auf Bauherren – aber das hat sich bald geändert. Er sah mich auf eine Weise an, die etwas in mir weckte, was ich schon lange nicht mehr gespürt hatte. Und dann ging es auf einmal nicht mehr nur um Ziersteine und Kieswege und Schattenpflanzen, sondern es wurde immer amüsanter und schließlich wurde daraus ein Flirt, und aus dem Flirt wurde plötzlich ein sexy Gefühl.

Das Anlegen des Gartens dauerte insgesamt einen Monat.

Mein Mann war auf der Arbeit, ich arbeitete zu Hause, so dass Bruno und ich viel Zeit hatten, uns besser kennen zu lernen. Ich half ihm ein wenig, brachte ihm ab und zu eine Tasse Kaffee, und unsere Gespräche waren immer zu lustig, um sie zu beenden. Wir haben beide gespürt: Das ist etwas Besonderes. Das hätte etwas werden können, wenn ich nicht verheiratet gewesen wäre und zwei Kinder gehabt hätte. Nein, es ist nie etwas Körperliches passiert, das könnte ich nicht, schon gar nicht in meinem eigenen Haus, aber das Ausmaß, in dem Bruno und ich (jetzt, drei Jahre nach der Anpflanzung des Gartens) telefonieren und telefonieren, fühlt sich auch mehr oder weniger wie Betrug an. Vor kurzem hat er mir gestanden, dass er noch nie in seinem Leben so viel für eine Frau empfunden hat wie für mich.

Bruno hat noch nie mit einer Frau zusammengelebt und hat auch keine Lust dazu, sagt er, aber wenn ich morgen vor seiner Tür stehen würde, würde sein sehnlichster Wunsch in Erfüllung gehen. Manchmal stelle ich mir vor, wie das wohl wäre. Wenn mein Mann sich plötzlich von mir scheiden lassen wollte oder schwer erkrankt und stirbt… ich weiß, mit wem ich mein Leben teilen möchte. Fühle ich mich wegen dieser Gefühle schuldig? Auf der einen Seite ja, auf der anderen Seite fühlt es sich sicher und wunderbar an, von zwei Männern begehrt zu werden. Solange ich nur weiß, wie es ist, kann meiner Meinung nach nichts schief gehen. Ich vertraue Bruno wie mir selbst, er wird in einer guten Ehe keinen Ärger machen. Er weiß, dass er mich verlieren würde, und er versteht, dass Stabilität für zwei Heranwachsende alles ist. Ja, er macht sich immer wieder Hoffnungen, und ich halte ihn hin, aber ich sage immer: ‘Wenn du das nicht magst, kannst du heute aufhören. Ich verstehe das.’ Dann sagt er: ‘Lieber habe ich dieses kleine Stück von dir, als gar nichts.

Die Namen in diesem Interview sind aus Gründen des Datenschutzes fiktiv.
ramona

ramona

Immer geil drauf und auch drunter und mag Sex in jeder Form

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error: Content is protected !!